Johann hängt im Apfelbaum

… ist ein experimenteller kurzfilm.

Illustration von Hansi Sifkovitz

Synopsis:

Eines Tages beim wandern verfängt sich Johann im Apfelbaum, und hängt fest. Zum Glück kommen der kleinbürgerliche Herr Sedlaczek und die Gräfin Bernadette zur Stelle, um ihn zu retten.

Als dank verlangen Sie nicht mehr als seine Leibeigenschaft.

Wird Johann es schaffen sich zu befreien?

Konzept Film

Drehbuch auszug:

AUFBLENDE:
WIR SEHEN EINEN JUNGEN MANN, IM KARTOFFEL-SACK GEKLEIDET, MIT SEINEM SCHMETTERLINGSNETZ WIE ER DURCH DEN WALT TOLLT UND SCHMETTERLINGE JAGT.

Er ist leider sehr ungeschickt dabei. 

Johann findet Pilze im Wald und isst sie, ist jedoch unsicher ob sie nicht psychedelische pilze sind. Er sieht einen besonders schönen schmetterling, und jagd ihm nach. Er läuft über ein wiese, und aufeinmal verfängt er sich im Apfelbaum. Er kommt nicht mehr los, kann sich nicht befreien. 

Voice-over: „oh nein, ich häng hier fest“
VERSCHIEDENE TIMELAPSE AUFNAHMEN VON DER LANDSCHAFT
Johann isst einen Apfel
Voice-over: Ich hätte so gerne was anderes zum essen.
HERR SEDLACZEK UND GRÄFIN BERNADETTE SEHEN AUS DEM FENSTE
SIE FRAGEN SICH WER DIESER TYP IM APFELBAUM IST.
Irgendwann beschliessen Sie nach ihm zu sehen.

Sie gehen hin, adrett gekleidet, und fragen ihn wer er ist.
Er sagt: „Johann!“
GB: „Einen Johann könnten wir gut gebrauchen!“
Herr Sedlaczek nickt.
Sie machen einen deal, – johann soll solange in ihren diensten stehen, bis er einen von beiden dass leben retten kann.
Johann stimmt zu.

Sie befreien Johann aus den zweigen, was recht einfach erscheint, und Sie nehmen mit ins haus. Er bekommt neue kleidung und was zu essen, apfelkuchen. Die beiden erscheinen recht nett zu sein, sie sagen, er soll sich doch mal ausruhen. Johann bekommst sogar sein eigenes zimmer.
Man sieht wie er die eigen zu macht, und gemütlich einschläft.
WIR SCHALTEN IN DIE ICH PERSPEKTIVE UM:
Johann öffnet die Augen weil er laute Stimmen hört
„Johann, Johann, machen Sie uns Frühstück“

Johann kämpft sich hoch, voice-over: „Was wollen die denn, die sind voll stressig.“
BERNADETTE UND HERR SEDLACZEK SITZEN UNGEDULDIG UND FEIN GEKLEIDET IN DER KÜCHE UND WARTEN UNGEDULDIG

„Johann, so machen Sie uns doch ein weich gekochtes ei, bitte, ans werk, hopp hopp!“
JOHANN KANN SEINEN AUGEN NICHT TRAUEN!
SELBST ERNANNTE GRÄFIN BERNADETTE LIEST ZEITUNG UND CHAUFFIERT SICH ÜBER DIE ARMEN SÜD AMERIKANER WÄRHEND SIE IHREN BIO KAFFEE SCHLÜRFEN. SIE VERPLANEN JOHANNS TAG

„Johann, gehen Sie doch nachher holz-hacken und ins dorf einkaufen, bitte. Wir brauchen feuer holz für den kamin. „
DIE BEIDEN SCHEINEN HÖFLICH ABER AUCH FORDERND ZU SEIN…